hochzwei_hos_header_01.jpg

Hospiz Schleswig

Zusammen stark

Gemeinsam Großes schaffen – das geht, wie der Bau vom Petri Haus zeigt. Das Hospiz bedankt sich nun, mit Unterstützung von HOCHZWEI, bei den Involvierten für ihr Engagement.

Aufgabe

Für die Initiatoren des Hospizes in Schleswig ist das Projekt Petri Haus eine Herzensangelegenheit – entsprechend wird der Baufortschritt mit großer Freude beobachtet. Um auch die Unterstützer daran teilhabenzulassen, wurden sie über die Entwicklungen und die nächsten Schritte informiert. Für HOCHZWEI Grund genug, das Projekt nach Kräften weiter kommunikativ zu begleiten.

Umsetzung

Nach Konzeption und Erstellung der Website bringt sich HOCHZWEI nun auch in den weiteren Marketingmaßnahmen des Petri Hauses mit Hingabe und Expertise ein. Da die ursprünglich geplante Einladung zur Besichtigung der Räumlichkeiten aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich war, entschied sich das Team kurzerhand für eine digitale Alternative. Gemeinsam mit bewegtbild entstand dabei ein ebenso bewegender wie eindrucksvoller Film, der einen wertvollen Blick hinter die Kulissen erlaubt. Der bekannte R.SH-Moderator York Lange hat, auf gewohnt einfühlsame Art, mit zukünftigen Mitarbeitern und Menschen, die das Projekt unterstützen, gesprochen. So erhält der Moderator persönliche und berührende Antworten auf Fragen rund um den Hospizalltag.

Den Video-Clip erhielten die Unterstützer, ohne die der Bau nicht möglich wäre, zusammen mit einem Mailing auf einem eigens gestalteten USB-Stick. So sehen sie konkrete Ergebnisse ihres Engagements. Optisch ist das Schreiben im etablierten Layout der Website gehalten: Ein helles Beige und sanfte Grautöne sorgen für eine warme Harmonie. Inhaltlich stehen in Film wie Mailing die gemeinsame Leidenschaft und das Ziel, zusammen Großes zu schaffen, im Fokus. Sie drücken in erster Linie die Freude über den Fortschritt des Projekts aus und fungieren als Danksagung. Gleichzeitig betonen sie die Notwendigkeit von finanziellen Mitteln und Tatkraft, die auch nach Fertigstellung für den stabilen Betrieb aufzubringen sind. So verbindet das Mailing auf multimediale Weise den Spendenanruf mit einer bleibenden Erinnerung an das gemeinschaftliche Engagement.