Hochzwei Angestellte fährt Fahrrad

Einblicke

Energiesparen im Agenturalltag

Für die Projekte unserer Kunden wenden wir bei HOCHZWEI nicht nur kreative Energie auf, sondern auch viele, viele Kilowattstunden. Schließlich ist bei allem, was wir tun, jede Menge Technik mit im Spiel. Bei allein 60 Arbeitsplätzen nur am Standort Flensburg kommt so einiges an Verbrauch zusammen, inklusive Strom und Wärme für den allgemeinen Bürobetrieb. Angesichts stetig steigender Energiepreise war es daher Zeit für den nächsten großen Schritt in Sachen Nachhaltigkeit, um zukünftig sowohl wirtschaftlicher als auch klimafreundlicher zu konzipieren, gestalten, texten und programmieren.

Welche Maßnahmen wir im Detail dafür ergriffen haben, verraten wir gerne. Und das Beste gleich vorweg: Die Investition, die damit verbunden war, wird sich schon im ersten Jahr amortisieren!

Weniger (Watt) ist mehr: Server & Rechner

Bislang waren für unseren alten Sicherungsserver ganze 120 physische Festplatten in Betrieb. Unser neues System erfordert lediglich 12 davon. Neben der direkten Energieersparnis kommt dabei noch eine indirekte hinzu: Auch die Klimaanlage für den Serverraum muss nun nicht mehr auf Hochtouren laufen. On top wurde das gesamte Netzwerk auf Glasfaser-Technologie umgestellt. Im Vergleich zu herkömmlichen Kupferleitungen verbraucht diese bis zu 17-fach weniger Strom laut einer Studie der Technischen Hochschule Mittelhessen.

Eine weitere Green-IT-Lösung gibt es für unsere Teammitglieder im Homeoffice. Anstelle von iMacs i7 sind hier ab sofort MacMinis M1 im Einsatz, die nur rund ein Achtel des vorherigen Stroms verbrauchen. Eine Rechnung, die aufgeht:

Es werde Licht: automatisierte Beleuchtung

Nachdem wir bereits unsere kompletten Deckenleuchten auf LED-Leuchtmittel umgerüstet haben, war die Beleuchtung unserer Flure an der Reihe. Alle Hängelampen verfügen jetzt über eine Fritz!DECT 500 „Glühbirne“, die einen Bruchteil der Wattleistung ihrer Vorgängerin verbraucht und obendrein noch deutlich länger bis zum nächsten Wechsel hält. Doch das ist nicht alles an Vorteilen: Die neuen LED-Lampen sind zudem steuerbar und schalten sich nun je nach Tageszeit automatisch an und aus, statt durchgängig zu leuchten, wenn keiner daran denkt, bei Helligkeit das Licht auszuschalten.

Nicht zum Fenster raus: bewusstes Heizen

Wie das dauerbrennende Licht sind auch dauerlaufende Heizungen ein Problem – gerade, wenn in Corona-Zeiten verstärkt gelüftet wird. Abhilfe schaffen bei HOCHZWEI jetzt automatisch geregelte Thermostate mit Fenster-auf-Erkennung und Nachtabsenkung.

Zusätzlich werden die Dichtungsbänder aller Fenster durch neue Silikondichtungen ersetzt, um Zugluft zu minimieren.

Alles in allem gelingt es so, den jährlichen Stromverbrauch unserer Agentur um rund 50% zu senken und erhebliche Wärmemengen einzusparen.

Die beste Energie ist jedoch die, nicht verbraucht wird. Deshalb spielt Nachhaltigkeit schon seit langem eine Rolle in unserem Büroalltag. Sei es durch Mülltrennung bereits am Arbeitsplatz, Sprudel aus dem Hahn statt aus der Getränkekiste, digitale Meetings, um Fahrten zu vermeiden, oder unsere digitale Buchhaltung. Oder ganz einfach dadurch, dass die meisten unserer Kolleginnen und Kollegen mit dem Rad zur Arbeit kommen. Aktuell arbeiten wir außerdem gemeinsam mit den Stadtwerken Nordfriesland als regionalem Partner daran, zum klimaneutralen Unternehmen zu werden.  

Sie haben Fragen dazu oder Interesse an weiteren Details? Wenden Sie sich gerne an Felix Worm unter f.worm@hoch2.de.