hochzwei_wkk_head_01.jpg

Westküstenkliniken

Ausgezeichnet

Westküstenkliniken überzeugten mit Webauftritt und belegen dabei den 4. Platz

hochzwei_wkk_slider_01.jpg
hochzwei_wkk_slider_02.jpg
hochzwei_wkk_slider_03.jpg

Umsetzung

Heide, 24. Januar 2019 . Modernes Design, umfangreiche und leichtverständliche Informationen, kurze User-Journeys: Die Internetseite der Westküstenkliniken überzeugt auf ganzer Linie. Beim bundesweiten Wettbewerb für Deutschlands Beste Klinik-Website erreichten die Kliniken Platz vier und belegten damit den Spitzenrang im Norden. 

Eine Ehrung die Sebastian Kimstädt, Pressesprecher und Leitung Unternehmenskommunikation bei den WKK, freut und die bisherigen Rückmeldungen zur Seite nochmals bekräftigt: „Bereits zum Start der neuen Seite haben wir viel positives Feedback erhalten. Die Auszeichnung beim Wettbewerb Deutschlands Beste Klinik-Website bestätigt dies nochmal und wir sind schon ein wenig stolz auf dieses Ergebnis. Wir nehmen die Auszeichnung aber auch zum Anlass, um weiter an unserem Internetauftritt zu arbeiten und ihn kontinuierlich zu verbessern.“

Verantwortlich für Konzeption, Design, Text und Programmierung der WKK-Seite ist die Flensburger Fullservice-Agentur HOCHZWEI. „Eine der Herausforderungen bei der Erstellung war es, den unterschiedlichen Interessen der Zielgruppen gerecht zu werden. So müssen Patienten und Angehörige die für sie wichtigen Informationen ebenso schnell finden können, wie potenzielle Bewerber oder Zuweiser“, berichtet Timo Klass, verantwortlicher Projektleiter und HOCHZWEI-Geschäftsführer.

Medizinische Kompetenz in kompakter Form

Schon auf der Startseite werden die verschiedenen Zielgruppen abgeholt und zu den passenden Inhalten weitergeleitet. Farbige Hervorhebungen sorgen dabei für eine optische Gliederung und finden sich auch auf den Unterseiten wieder.
 
Entsprechend dem vielfältigen Leistungsangebot der WKK ist auch das Menü umfangreich. Um dabei trotzdem die nötige Einfachheit zu gewährleisten, wurde die erste Ebene bewusst schlank gehalten und ebenfalls farbig unterteilt. Sogenannte Ausklapper erhöhen die Nutzerfreundlichkeit und Bedienbarkeit auf mobilen Endgeräten. Zu den technischen Raffinessen gehört weiterhin eine leicht zu pflegende Ansprechpartner-Datenbank. Mittels dieser können auf jeder Seite individuell Kontakte eingefügt werden. Darüber hinaus sind alle Ansprechpartner in der seitenübergreifenden Suche integriert. Hinter allen Seiten und Kontakte sind gängige Suchbegriffe hinterlegt worden, sodass die Nutzer schnell die zielführenden Informationen oder Personen finden. 

Auch die Texte wurden bewusst kompakt gehalten, ohne dabei an Kompetenz einzubüßen. Eine leicht verständliche Sprache sowie die emotionale und freundliche Ansprache der Patienten stehen hier im Mittelpunkt. Wer sich hingegen umfangreicher informieren möchte, findet beispielsweise weiterführende Links oder PDF-Dateien mit Details. 

Für einen klaren ersten Eindruck – insbesondere bei der Vorstellung der Kliniken und Zentren – sorgen so genannte Akkordeon-Buttons sowie auflockernde Bild- und Videoelemente. 

Starke Präsenz für besondere Bereiche

Ein technischer und visueller Clou sind die sogenannten Heroseiten. Sie dienen als Schaufenster und Kampagnen-Landingpage für Bereiche, die besonders hervorgehoben werden sollen – beispielsweise das Geburtszentrum, das Bildungszentrum und verschiedene Karrierebereiche. Eine großflächige Grafik heißt die Besucher jeweils willkommen, der Einstieg in die Unterseiten wird durch locker platzierte Teaser erleichtert. Beeindruckende Fakten werden in einem animierten Count-Up präsentiert, der direkt die Neugierde weckt. Um das Auffinden der Website über Suchmaschinen zu verbessern, wurde sie dahingehend sowohl technisch als auch redaktionell optimiert.

Internetseite als modernes Recruiting-Instrument 

Ein weiterer Aspekt, der von Beginn an mit im Fokus stand und insbesondere in Hinblick auf den Fachkräftemangel stetig an Bedeutung gewinnt, ist das Thema Recruiting. 

„Die Webseite ist heute die Visitenkarte für jedes Unternehmen und spielt gerade bei der Gewinnung von Fachkräften eine entscheidende Rolle. Wir haben daher besonders viel Wert auf die Gestaltung des Arbeitgeberbereichs gelegt und die Zugriffszahlen geben uns Recht“, betont Timm Kaatz, Leitung Stabsstelle Personalentwicklung bei den WKK. 

Der Bereich „Ihr Arbeitgeber WKK“ und das Bildungszentrum sind prominent im Hauptmenü sowie auf der Startseite eingebunden. Detailliert werden auf den Unterseiten zum einen die Krankenhäuser und Karrieremöglichkeiten erläutert. Zum anderen finden sich Berichte über den Lebensstandort Dithmarschen und die zahlreichen Mitarbeitervorteile, beispielsweise Sportangebote, Kinderbetreuung und vieles mehr.

Der Preis als Deutschlands Beste Klinikwebseite wird am 24. März im Rahmen einer Feierstunde in Berlin verliehen. Hier werden die Westküstenkliniken ihr Projekt in einem großen Rahmen Branchenvertretern vorstellen. 

Insgesamt wurden 235 Klinikhomepages von einer Jury aus Experten bewertet. Vor den Westküstenkliniken landeten nur das Klinikum Dortmund (Platz 3), das Universitätsklinikum Würzburg (Platz 2) und das Universitätsklinikum Ulm (Platz 1).

www.westkuestenklinikum.de